Allgemein · Autorenleben · Coursera · Kreatives Schreiben · Wesleyan

Happy Writing 2019 mit Creative Writing von der Wesleyan

Das war es schon wieder, Freunde. 2018 hat das Gebäude verlassen und 2019 ist neu eingzogen. Willkommen, du junges Jahr. Das letzte Jahr in diesem Jahrzehnt. Mal sehen, was du so alles zu bieten hast. 

Schreibtechnisch bilde ich mich jedenfalls erst mal weiter. Zum Jahreswechsel habe ich mir einen Onlinekurs über „Kreatives Schreiben“ von der Wesleyan University auf Coursera gegönnt. Vor ein paar Jahren habe ich von der gleichen Uni dort einen Kurs über die Moderne und die Post-Moderne belegt, den ich wirklich sehr gut strukturiert und lehrreich empfand. Als ich nun darüber nachdachte, einen Schreibkurs zu belegen, war deshalb die Entscheidung schnell gefallen.

Die erste Woche habe ich bereits durchgearbeitet, meine erste Szene geschrieben und zur Peerbenotung eingereicht und gleichzeitig bereits drei andere Arbeiten meinerseits gelesen und bewertet. Zeit also, meine ersten Eindrücke zu schildern.

Die Spezialisierung „Creative Writing“ geht über fünf Kurse. „The Craft of Plot“, „The Craft of Character“, „The Craft of Setting and Description“, „The Craft of Style“ und als Capstone Projekt „Your Story“.

„The Craft of Plot“ beschäftigt sich besonders pfiffige Leser werden es bereits erraten haben – mit dem Plot. Es werden Fragen beantwortet, von ganz Essentiellen („Was ist ein Plot und wo ist die Abgrenzung zwischen Plot und Geschichte?“) bis hin zu Speziellen („Was muss wie revisiert und editiert werden, damit ich meine Geschichte einem Agenten vorlegen kann?“).

Dozent ist Brando Skyhorse, laut Coursera Homepage ist er „Visiting Assistant Professor of Creative Writing English“ an der Wesleyan University (Sidenote: ja, wir reden hier übrigens von Ted Mosbys Alma Mater. Ted Mosby, von Mosbius Designs.).

Die Videosequenzen sind kurz gehalten, um die sieben Minuten herum, wodurch es natürlich leicht ist, die Aufmerksamkeit zu halten, ohne zwischendurch das Smartphone in die Hand zu nehmen. Es wird gelernt, wie eine Geschichte nach der Freytag’schen Pyramide aufgebaut ist. (Exposition, erregenden Moment, steigende Handlung, Höhepunkt, abfallende Handlung, Lösung/Katastrophe). Für Deutsch LKler und Litstudenten eine Wiederholung, aber Wiederholungen sind immer gut, um sie wieder präsent im Gedächtnis zu haben.

Im nächsten Video nimmt er die Harry Potter Bücher anhand dieser Pyramide auseinander und macht das Theoretische dadurch um einiges klarer. Allerdings sollte man dafür die Harry Potter Bücher auch gelesen haben, denn nur so gibt es dann auch den „Aha“Moment.

Zum Abschluss der Woche steht das Peer-Graded Assignment. Hierzu soll eine Szene nach den Prinzipien der Freytag’schen Pyramide zwischen 250 und 350 Wörtern erstellt und hochgeladen werden. Pro Satz soll jeweils ein Wort aus einer Liste von zwölf vorgegebenen Wörtern eingebunden werden, ansonsten gibt es keine großartigen Vorgaben. Für mich war die größte Herausforderung, die Szene auf Englisch zu verfassen. Zwar bin ich sprachlich schon sehr bewandert und kann mich auch ganz adäquat ausdrücken, aber einen kreativen Text in einer Fremdsprache zu verfassen, ist noch mal eine ganz andere Hausnummer. In meiner Muttersprache fühle ich mich da wohler. Aber gut, wir wollen uns ja nicht immer nur in der eigenen Komfortzone bewegen, also raus da!

Mit der Szene war ich auch relativ schnell fertig und war doch überrascht, wie leicht mir das Schreiben von der Hand ging. Vielleicht veröffentliche ich den Text auch bald mal hier. Mal sehen.

Zu den Preisen. Die Spezialisierung kostet 43 Euro im Monat, es gibt eine siebentägige Probezeit, innerhalb der auch problemlos gekündigt werden kann. Je schneller man mit der Bearbeitung ist, desto günstiger wird es im Endeffekt. Wie hilfreich eine Weiterbildung dieser Art ist, wird sich noch zeigen. Ich werde jedenfalls weiterhin hier darüber berichten.

Happy Writing!

Eure Natasha 📝

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s